Emotionale Führungskompetenz

Emotionen sind unser Antrieb! Erfolgreich Führen mit und durch Emotionen.

Ziele und Vorteile

Durch den Erwerb und die Weiterentwicklung emotionaler Führungskompetenzen sind Führungskräfte in der Lage, auf die unterschiedlichsten Menschentypen offen und empathisch einzugehen.

Mittels gezielter Berücksichtigung ihrer individuellen Stärken und Neigungen werden die Mitarbeiter zu Höchstleistungen motiviert. In einem Führungsklima, das Vielfalt erlaubt, die Interessen der Mitarbeiter berücksichtigt und die Weiterentwicklung der Stärken im Fokus hat, steigt automatisch die Mitarbeiterzufriedenheit. Weil die Mitarbeiter Sinn, Wertschätzung und Wirksamkeit in ihrem täglichen Tun erleben, erhöht sich ihre Leistungsbereitschaft und Kreativität. Diese Effekte wirken auf die Kundenzufriedenheit und Innovationskraft und damit auf den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Führungskräfte selbst profitieren durch den Einsatz emotionaler Führungskompetenzen in Form einer höheren Führungswirksamkeit. Durch die bewusste Wahrnehmung und Veränderung eigener Emotionen oder ihren gezielten Einsatz führen sie sich selbst effektiver und ihr Team erfolgreicher. Im turbulenten Führungsalltag können sie auf eine höhere emotionale Flexibilität zurückgreifen und finden trotz Zeit- und Erfolgsdruck zu Ruhe und Kraft.

Inhalte und Methoden

Alle menschlichen Entscheidungen werden maßgeblich von Emotionen gesteuert, denn das Gehirn arbeitet bei jeder neu zu treffenden Wahl mit Bildern und verknüpften Emotionen aus der Vergangenheit. Die Vergangenheit beeinflusst somit meist unbewusst unsere Gegenwart und Zukunft und entscheidet erheblich mit, ob und wie erfolgreich wir sind.

Übertragen auf den Führungsalltag bedeutet dies, dass Emotionen aus der Vergangenheit unsere gesamten Arbeits- und Führungsaktivitäten beeinflussen, angefangen bei der Priorisierung von Aufgaben, dem Arbeitseinsatz, der Reaktion auf äußere Impulse und der Art und Weise wie wir auf andere Menschen in unserem Umfeld Einfluss nehmen.

Was Führungskräfte bei der Arbeit fühlen und wie sie diesen Emotionen Ausdruck verleihen, beeinflusst aber nicht nur ihre eigene Leistung, sondern auch maßgeblich die ihrer Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzten. Ein reflektierter Umgang mit den eigenen Emotionen, ihr gezielter Einsatz und die Transformation überholter Emotions- und Verhaltensmuster ist deshalb für die Wirksamkeit und den Erfolg von Führungskräften besonders bedeutsam.

Aber nur wer erkennt, was sich in seiner Innenwelt abspielt, kann diese verändern und angemessen in der äußeren Welt reagieren. Durch die gezielte Wahrnehmungsschulung und den Einsatz ausgewählter, praxiserprobter Methoden kann die innere Welt bewusst wiederentdeckt und reflektiert werden. Nicht mehr dienliche Emotions- und Handlungsmuster können verändert werden. Es entstehen neue, erfolgreiche Handlungsalternativen und die durch aufgelöste innere Konflikte zurückgewonnene Zeit und Energie steht nun der wirkungsvollen Mitarbeiterführung zur Verfügung.

Der Baustein „Emotionale Führungskompetenz“ wird als Workshop und/oder im Rahmen einer Prozessbegleitung als Sparringspartner in englischer und deutscher Sprache angeboten.